Wie du dein Image mit dem passenden Business Dresscode steuerst

Astrid Leopold, Business Dresscode, Expertin

Astrid Leopold, Foto © ThomasMAGYAR|Fotodesign

Auftreten – Überzeugen – Wirken

Gastbeitrag von Astrid Leopold, Österreichs führender Expertin für Auftreten mit Stil & Profil.

Vor einigen Jahren war im Büro als Business Dresscode ausschließlich der „Pinguin-Look“ üblich: dunkler Anzug, Krawatte und weißes Hemd bei den Herren, dunkles Kostüm mit weißer Bluse bei den Damen.

Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. In Unternehmen geht es heute viel lockerer zu als noch vor einigen Jahren, Firmen geben sich bewusst ein legeres, lässiges Image. Doch lass dich dadurch nicht täuschen. Nicht alles, was modisch oder schick ist, ist auch businesstauglich.

Aber warum sprechen wir überhaupt darüber? Was macht Kleidung, Outfit und Styling auch für Berufe jenseits der Modebranche so wichtig? Die Antwort liegt in den nonverbalen Signalen, die wir laufend senden. Diese sind stark durch unsere Kleidung und unser Auftreten geprägt. Deine ideale Geschäftskleidung vermittelt auf einen Blick all jene Werte, die du in deinem Job vermitteln möchtest. Wenn man bedenkt welch unterschiedliche Jobs es gibt, wird schnell klar, dass es dabei keine einheitlichen Regeln geben kann.

3 Faktoren beeinflussen deinen Business Dresscode:

  1. Die Branche, in der du tätig bist: Ein Steuerberater wirkt in einem Anzug mit Krawatte kompetent, zuverlässig und authentisch. Dasselbe Outfit wäre bei einem Sozialpädagogen unpassend und würde unnötige Distanz zu seinen Klienten schaffen.
  2. Die Funktion, die du ausübst: Eine Vorstandsvorsitzende einer Bank wird ihre Kompetenz und Autorität im Hosenanzug leichter vermitteln können, als in Jeans und T-Shirt. Die IT-Spezialistin derselben Bank wirkt wiederum in (businesstauglichen!) Jeans authentischer als im Designer-Hosenanzug.
  3. Anlass / Umfeld: Die Kür des Business Dresscode besteht darin, das persönliche Auftreten auch an den jeweiligen Anlass anzupassen. Bei Darlehensverhandlungen mit seiner Hausbank tritt ein Unternehmer idealerweise formeller auf als bei einem Networking-Event in seiner Heimatgemeinde.

Wie kannst du auf Nummer sicher gehen?

Unabhängig von den oben beschriebenen Einflussfaktoren gelten einige Grundregeln, die du bei der Geschäftskleidung jedenfalls beachten solltest. Hier die Top 5:

  • Deine Kompetenzen und Fähigkeiten sollten im Vordergrund stehen. Vermeide daher alles, was davon zu sehr ablenkt. z.B. sehr körperbetonte Kleidung, auffällige Details, schrille Muster.
  • Achte auf perfekte Passform deiner Kleidungsstücke. Zu weite oder zu enge Kleidung oder unpassende Ärmellängen schmälern deine „Optische Kompetenz“.
  • Deine Accessoires sollten stets gepflegt und sauber sein; Nachlässigkeit dabei lässt auf Nachlässigkeit bei der Arbeit schließen.
  • Trage Kleidung, in der du dich wohl fühlst. So wirkst du authentisch und vertrauenerweckend.
  • Nutze die psychologische Wirkung der Farben für deine Ziele: Freundliche, helle Farben strahlen Sympathie aus, dunkle Farben wirken seriös und autoritär.

Im Zweifelsfall gilt: Besser overdressed als underdressed.

Daher mein Tipp für dein erfolgreiches Auftreten im Business: Überlasse nichts dem Zufall und steuer dein Image bewusst – es zahlt sich aus!

Insbesondere bei deinen Business-Fotos solltest du auf die nonverbalen Signale achten. Egal, ob es sich um Mitarbeiter-Fotos für den Web-Auftritt handelt oder um persönliche Fotos für Bewerbungen oder Social-Media Profile. Es geht immer um dasselbe: Das ideale Business-Foto drückt auf einen Blick all das aus, wofür du als Person stehst und wofür dein Unternehmen steht. Dabei kommt es auf kleinste Details an, wie z.B. offener oder geschlossener Sakko-Knopf.

Eine professionelle Imageberatung unterstützt dich dabei, auf der Klaviatur der nonverbalen optischen Signale zu brillieren. Dazu gehört zum Beispiel:

  • Deine zentralen Unternehmenswerte werden optimal durch Kleidung und Auftreten ausgedrückt.
  • Die Psychologie der Farben wird ergänzend zur Image-Steuerung eingesetzt.
  • Bei den Personen wird auf typgerechte Kleidung geachtet, und damit der Sympathie-Faktor erhöht.
  • Der Unterschied zwischen den Hierarchieebenen wird anhand des Auftretens erkennbar.
  • Die Körpersprache auf Fotos wird im Sinne einer bewussten Imagesteuerung eingesetzt.
  • Auf die Einhaltung allgemein gültiger Business Dresscode-Regeln wird geachtet.

Nutze diese Möglichkeit der Imagesteuerung bei der Gestaltung deines Business-Auftrittes!

Denn es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck!

Die Autorin:

Astrid Leopold ist Österreichs führende Expertin für Auftreten mit Stil & Profil. Die Inhaberin der Dresscode Business Imageberatung ist als Trainerin, Vortragende und Imageberaterin spezialisiert auf den korrekten Business Auftritt. Ihre Schwerpunkte sind Knigge & Umgangsformen, internationale Business Etikette und Business Dresscode.