Fine-Art-Print – Ein Foto wird erst zum Bild wenn man es in Händen halten kann

Fine-Art-Printer mit Ausdrucken

Ein Plädoyer für das gedruckte Bild

Noch nie – seit der Erfindung der Fotografie – wurde so viel fotografiert wie in unserer Zeit. Der Siegeszug der digitalen Fotografie ist seit Mitte der 2000er Jahren nicht mehr auf zu halten. Heute braucht man nicht einmal mehr eine große Kamera, denn die meisten Smartphones bieten für den Privatgebrauch durchaus brauchbare Qualität. Guido Karp, ein bekannter deutscher “Star-Fotograf” hat das schon vor 10 Jahren, 2007, in seinem Bildband “The Nudes – Photography with a Cyber-shot Mobile” mit div. Handys bewiesen. Die Auflösung dieser damals aktuellen Handys klingt heute schon fast lächerlich.

Wie vergänglich unsere digitale Fotografie ist kann man erahnen, wenn ein Speichermedium seinen Geist auf gibt und kein Backup existiert. Ob unsere Daten in 50 Jahren noch lesbar sind kann man heute nicht wirklich sagen. Genau das ist einer der Gründe, warum ich seit kurzem meinen Kunden ein hochwertiges Print-Service anbiete.

“Ein Fine-Art-Print ist eine hochwertige, bleibende Erinnerung.”

Die perfekte Ergänzung zu meinen Dienstleistungen als Porträt- und Hochzeitsfotograf.

Als ich begonnen habe Hochzeiten zu fotografieren, habe ich die Hochzeitsfotos nur als Downloadlink auf einen Server bzw. auf DVD geliefert. Schlussendlich hat mir aber etwas gefehlt. Ich konnte kein greifbares “Produkt” übergeben. Es ist zwar möglich Prints bei diversen Anbieten zu bestellen, aber das dauert oft einige Tage und man kann das Ergebnis trotz kalibrierten Workflow nur schwer beeinflussen. Ich rede hier vor allem von Farbabweichungen, der Wahl des Papieres oder gar Veränderung des Beschnittes durch das Labor.

Mit dem 12-Farben Fine-Art-Printer im Haus kann ich innerhalb kürzester Zeit hochqualitative Drucke erstellen, die meinen Vorstellungen zu 100% entsprechen. Und das bis zu einer Größe von 42 cm x 60 cm. Ich kann mit der Wahl des Papieres – matt, glänzend, semi-glänzend, strukturiert – bewusst noch die Bildwirkung steuern. Aber das ist ein Thema für sich.

Natürlich drucke ich nicht alle Fotos – auch privat nicht. Hier gilt es sich sehr bewusst zu überlegen, welches Bild ist es (mir) wert gedruckt zu werden. Tinte und Papier sind alles andere als günstig. Es muss also selektiert werden. Als Berufsfotograf lernt man schnell Bilder zu selektieren. Wenn es aber um kleines Details geht kann auch das noch immer knifflig sein. Fällt meinen Kunden diese Entscheidung schwer, unterstütze ich sie gerne, denn ich weiß, dass das unter Umständen nicht leicht ist.

Somit bekommt jedes Hochzeitspaar ab einer Buchung von 6 Stunden von mir einen Fine-Art-Print – in Farbe aber auch gerne in s/w – je nach Kundenwunsch, der ein Einzelstück ist.

Wenn dann ein Fine-Art-Print in einem passenden Rahmen – ev. mit einem Passepartout – an der Wand hängt, hat man etwas Bleibendes. Einige Papierhersteller garantieren sogar eine Haltbarkeit der Prints von 80-100 Jahren ohne zu verblassen. In diesem Fall kann man wirklich behaupten “Erinnerungen ein Leben lang”!